News vom Dörenwald

Sport während Corona dank Hygienekonzept möglich! Aktuelle Infos gibt es bei den Abteilungsleitern

Dorffunk und Bürgerfunk der Stadt Detmold - Die SV DiMo ist dabei

 

Seit wenigen Wochen ist die Seite https://www.buergerfunk-detmold.de/ online. Die Seite ist eine Initiative lokaler Vereine, Kitas, Schulen, Kirchen und der Politik und wird von der Stadt Detmold zur Verfügung gestellt. Ziel ist es lokalen Akteuren eine Plattform zu bieten, auf der sie sich präsentieren und vernetzten können. Zusätzlich können Veranstaltungen in Detmold und Umgebung eingestellt und eingesehen werden. An die Webseite ist die APP Dorffunk gekoppelt, welche all diese Informationen inkl. erweiterter Chatfunktion für Leute in der Nähe bietet. Schaut vorbei und helft dabei, das Netzwerk bekannt zu machen.

Hygiene- und Sicherheitsplan
für die Nutzung der Sporthalle Grundschule Diestelbruch

Angehörige von Risikogruppen besonders schützen

Für Angehörige von Risikogruppen ist die Teilnahme am Sport ebenfalls von hoher Bedeutung. Wir zählen hier auf die Eigenverantwortung.

Verdachtsfälle Covid19
Sollte es in einer Gruppe zu einem Verdachtsfall einer Erkrankung kommen, ist die ganze Gruppe vom Trainingsbetrieb auszuschließen und der verantwortliche Vereinsvertreter hat unverzüglich den Vorstand zu informieren

Der folgende Ablauf und den Anweisungen ist unbedingt Folge zu leisten!

Das Betreten des Gebäudes ist nur gesunden Menschen ohne Krankheitssymptome gestattet!
Grundsatz: Hygieneregeln einhalten

Häufigeres Händewaschen, die regelmäßige Desinfektion von stark genutzten Bereichen und Flächen sowie der Einsatz von Handschuhen kann das Infektionsrisiko reduzieren. Zumindest für Übungsleiter, Betreuer und Eltern sollte der Einsatz von Mund-Nasen-Schutzmasken erwogen werden.

Sportgeräte dürfen nicht gemeinsam genutzt werden. Alle Materialien sind vor dem Training, bei Gruppenwechsel und nach dem Training zu desinfizieren. Desinfektionsmittel, Handschuhe etc. stellt der Verein.

  • Der Zugang in das Gebäude erfolgt ausschließlich nach Aufforderung durch den Übungsleiter / Trainer / Betreuer. Der Eingang ist verschlossen zu halten

  • Es ist bei jedem Training für jede Gruppe eine Anwesenheitsliste zu führen!
    Die Listen sind unmittelbar nach der Übungseinheit bei Tanja Schmidt, Dörenwaldstr.15 abzugeben. Die Listen werden unter Berücksichtigung des Datenschutzes 4 Wochen aufbewahrt und dann vernichtet

  • Beim Warten vor dem Gebäude sind die Abstandsregelungen mindestens 1,5 m einzuhalten

  • Beim Betreten und Verlassen der Halle ist ein Nase-Mundschutz zu tragen

  • Direkt am Eingang sind die Hände gründlich zu desinfizieren

  • In den Umkleiden und Duschen sind Mundschutz zu tragen und die Abstandsregel ist einzuhalten

  • Keine Begegnung verschiedener Gruppen in den Umkleiden. Die Umkleiden sind jeweils von den Gruppen wechselseitig zu nutzen

  • Die Abstandsregel ist außerhalb des Trainings- oder Wettkampfbetriebes im nicht-kontaktfreien Sport und im kontaktfreien Sport immer einzuhalten (auch in Duschen und Umkleiden).

  • Die persönlichen Sachen können in der Halle gelagert werden

  • Aufgrund der Hallengröße dürfen sich max. 30 Personen incl. ÜL gleichzeitig in dem Gebäude aufhalten (Mindestanforderung 10 m² pro Person)

  • Kontaktsportarten

Trainiert wird nur in festen Gruppen, ein Wechsel zwischen den Gruppen ist nicht möglich

  • Geräteräume sind nur einzeln zu betreten.

  • Falls erforderlich werden Gymnastikmatten von den Übenden mitgebracht

  • Toiletten können im Notfall genutzt werden, jedoch ausschließlich einzeln. Vorher und hinterher sind Hände, Türklinken und Wasserhähne zu desinfizieren.

  • Nach jeder Gruppe desinfiziert der ÜL alle benutzten Sportgeräte, Türklinken, Toiletten, Handläufe, etc. und lüftet die Halle gründlich

  • Alle Teilnehmer verlassen die Sporthalle unmittelbar nach Trainingsende unter Einhaltung der Abstandsregeln.

  • Die Trainingszeit wird um 10 Minuten verkürzt, damit zwischen den Gruppen eine Lüftungspause von mindestens 10 Minuten eingehalten werden kann

  • Händedesinfektion, Flächendesinfektion, Einmalhandschuhe, Mund-Nasen Abdeckungen sind ausreichend vorhanden. Leere Behälter sind sofort bei Leo Lüke, oder Michael Cucchiara zu melden

  • Bei Zuwiderhandlungen oder Verstößen kann der Vorstand ein sofortiges Ende des Trainings anordnen!

  • Jede Hallenbenutzung ist zwingend vorab dem geschäftsführenden Vorstand, Leo Lüke, anzuzeigen. Sonst ist eine Nutzung nicht gestattet!

  • Die aktuellen Aushänge zur Hygiene sind zu beachten

 

Stand des Hygienekonzeptes: 15.08.2020

Dieses Konzept wird laufend an die aktuellen Verordnungen und Erfordernisse angepasst.


Leo Lüke

Telefon 05231 952555

Die Vereine SV Diestelbruch-Mosebeck und der Detmolder Sportverein von 1860/1956 e.V. vereinbaren eine Zusammenarbeit der Abteilungen Volleyball. Ziel und Zweck der Vereinbarung ist es, den Mitgliedern der Volleyballabteilungen der Vereine ein bestmögliches Training zu ermöglichen.
Bei Interesse stehen folgende Ansprechpartner zur Verfügung

SV DiMo

Karlheinz Meier

Abteilungsleiter Volleyball

32760 Detmold
Tel:    05231-50439
Mobil:    0176-96742119

Mail: volleyball@sv-diestelbruch-mosebeck.de


DSV Abteilungsleitung
Tanja Tammena
0160/96218378
t.tammena-adam@detmolder-sportverein.de

 

? Bericht zur Mitgliederversammlung ?

Im Jahr Eins nach dem Neustart: Der SV Diestelbruch-Mosebeck sieht sich auf dem richtigen Weg - Vereinsheim-Sanierung verzögert sich!

Vor einem Jahr hat sich der SV Diestelbruch-Mosebeck auf einen Weg der Erneuerung begeben. Ein Jahr später kann der zweite Vorsitzende Lüke Erfolge vermelden: Der 844 Mitglieder starke Verein ist sportlich erfolgreich. Posten im Vorstand konnten von jungen Vereinsmitgliedern besetzt werden. Die Modernisierung des Vereinsheim wird für 2020 angepeilt. Emotional wurde es, als mit Lutz „Lui“ Sundhoff ein echtes Urgestein aus dem Vorstand verabschiedet wurde. Die fast 100 anwesenden Mitglieder erhoben sich von den Stühlen und applaudierten.

? Abteilungen ?

Leo Lüke ist stellvertretender Vorsitzende des Vereins, einen 1. Vorsitzenden hat der Verein auch nach der Jahreshauptversammlung im „Alten Krug“ in Diestelbruch nicht gefunden. Er berichtete von Erfolgen in der Vereinsarbeit. So konnte das Kinderturnen mit zwei neuen Übungsleiterinnen wieder angeboten werden. Christiane Ladleifs Eltern-Kind-Turnen richtet sich an Kinder zwischen 1,5 und 3 Jahren mit Eltern oder Großeltern. Für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren bietet Katharina Helmig Kurse an. Bettina Puls schließt mit Angeboten für Kinder von 6 bis 10 Jahren an.

Seit März 2019 wurde die Skigymnastik als neues Angebot des SV Dimo etabliert. Und nach fünf Jahren Unterbrechung gibt es wieder eine Jugendmannschaft im Tischtennis. Neue Abteilungen drehen sich um Nordic Walking sowie Darts und Spiele.

Die Jugendarbeit im Fußball ist schon immer ein Steckenpferd des Sportvereins. 170 Kinder werden von 23 Trainern und Betreuern geleitet, es gibt eine ganze Reihe von Jugendspielgemeinschaften mit Klüt, Wahmbeck, Eichholz und Remmighausen. Bei den Juniorinnen bietet der SV mit anderen Vereinen eine B-Juniorinnenmannschaft auf. Von den drei Seniorenmannschaften des Vereins ist die 2. Mannschaft in die Kreisliga B aufgestiegen.

Die Volleyballabteilung, so Lüke, sucht aktuell noch Spielerinnen und Spieler, um den Betrieb aufrecht halten zu können.

? Verein stellt sich neu auf ?

Der SV Diestelbruch-Mosebeck lernt aus der Vergangenheit. Da haben unklare Zuständigkeiten und Überlastungen zu Problemen im Vorstand geführt. Deshalb hat sich der Verein beim Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen Rat geholt. Das Management eines modernen Sportvereins stellt die Verantwortlichen vor große Herausforderungen. Gesellschaftliche Veränderungen haben unmittelbare Auswirkungen auf die Vereine. Konkrete Hilfen bietet der Landessportbund NRW durch VIBSS (Vereins-, Informations-, Beratungs- und Schulungs-System). Als ersten Schritt wurde 2019 die Aufgaben der Vorstandsposten beschrieben. Mit Axel Cichon wurde ein Mitarbeiter- und Ehrenamtsmanager in den Vorstand des SV Dimo gewählt. Er wird von Almut Schnasse-Riese, Arne Dreier, Bettina Puls, Michael Cucchiara, Andreas Thiemann, Christiane Ladleif, Doris Lüke, Maximilian Schlegel, Volker Hoffmann und Leo Lüke unterstützt. Ein Teil des Konzeptes ist eine höhere Wertschätzung des Ehrenamtes durch den Verein. Dafür richtete der SV 2019 einen Ehrenamtstag ein. Ziel ist es, das Miteinander des Vereins zu fördern. Arne Dreier sieht den Verein auf einem guten Weg: „Wir haben viel bewegt“. Jetzt soll die Arbeit auch auf die Abteilungsleiter ausgedehnt werden. Durch die präzisen aber flexiblen Aufgabenbeschreibungen kann man die Aufgaben leichter auf mehrere Schultern verteilen, so Dreier. Und man kann sie flexibel umverteilen, so dass Vereinsmitglieder Aufgaben „je nach Spaß und Laune“ übernehmen können. „Vorstandsarbeit soll Spaß machen und das Ehrenamt wertgeschätzt werden“, so Dreier. Diese Aufgabenklarheit und die klare Vision von der Zukunft hat auch eine anziehende Wirkung auf junge Vereinsmitglieder. Maximilian Schlegel wurde als neuer stellvertretender Geschäftsführer gewählt. Und Rico Oehmichen übernimmt das Amt des Schatzmeisters von Lutz Sundhoff.

? Applaus für „Lui“ ?

Bei der Verabschiedung von „Lui“ Sundhoff als Schatzmeister erhoben sich alle Vereinsmitglieder und spendeten „Lui“ einen langanhaltenden Applaus. Der wiedergewählte zweite Vorsitzende Michael Cucchiara skizzierte ein Bild vom Wirken des Ehrenamtlers. Mit neun Jahren trat „Lui“ in den Verein ein, spielte dann von 1974 bis 1983 in der Jugendmannschaft und anschließend bis 1996 als Torwart in der Seniorenmannschaft. Von 1987 bis 2009 war er Jugendtrainer und von 2002 bis 2020 Schatzmeister. Obendrein findet man ihn bei Heimspielen als Platzkassierer an der Kasse – eine Aufgabe, die er weiterhin erfüllen will. „Eine Million Euro habe ich als Schatzmeister für den Verein ausgegeben“, rechnete Sundhoff nach und resümierte: „Es hat Spaß gemacht“.

Neben dieser Verabschiedung wurden zahlreiche Mitglieder geehrt: Helmut Klaas (70 Jahre), Friedhelm Bauerkämper und Wilfried Funke (60 Jahre), Friedel Bruns und Friedrich Meier (50 Jahre). Für 40 Jahre Mitgliedschaft im SV wurden Martin Lippemeier, Oliver Meierjohann, Ingold Schacht, Marc Schmidt, Jan Schmidt und Allan Stanton geehrt. Eine Urkunde für 20jährige Mitgliedschaft bekamen Roman Chwalek, Till Hage, Angela Hostert, Tim Hostert, Maik Jäkel, Max Linnemann, Stephan Meier, Ralf Meschgang, Uta Muster, Fabienne Nowak, Marvin Schmidt, Nicole Topp, Lucy Topp und Marion Witte.

? Vereinshaus wird 2020 saniert ?

Neue Duschen und Sanitäranlagen fürs Vereinsheim – das war eigentlich schon längst beschlossen. Die Stadt als Eigentümer sagte die Sanierung zu. Dann taten sich neue Fördertöpfe (Moderne Sportstätten 2022) auf und die Stadt verschob das Projekt. Diese Verzögerung trotz Zusage wurde auf der Versammlung kritisiert. Leo Lüke informierte: Als nächstes muss der Mietvertrag des Vereins mit der Stadt angepasst werden, um in den Genuss der Fördermittel zu kommen. Der Verein ist dann verantwortlich für „Dach und Fach“ und vergibt die Aufträge. Die Kosten wurden auf 80.000 Euro beziffert, 20 Prozent muss der Verein durch Eigenleistung oder Geld erbringen.

? Termine in 2020 ?

Los geht es vom 14. bis 17. Mai 2020 mit dem diesjährigen Sportfest. Dann folgt die Hüttengaudi in Mosebeck (26. und 27. Juni 2020). Am 15. August 2020 ist der Verein beim Residenzlauf engagiert, am 14. November 2020 beim Detmolder Herbstlauf.

Bericht : Detmolder Kurier
Fotos : Manfred Hütte

Alle Spiele auf einen Blick
Sportplatzsperrungen
Zum Spielplan Tischtennis

Social Media Kanäle: 

ACHTUNG: Mit Klick auf die Symbole wird die Webseite des SV Diestelbruch Mosebeck verlassen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Diestelbruch-Mosebeck e.V.